Donnerstag, Dezember 31, 2009

Krimidinner (Gießener Anzeiger, 31.12.2009)

Unter dem Pseudonym Hanna Hartmann veröffentlicht die Politikerin Petra Tursky Hartmann ihren Krimi "Darling", eine aufregende Reise in die kriminelle Unterwelt Frankfurts. Am Freitag, 8. Januar, liest sie ab 19.30 Uhr während des Krimidinners im Marburger Auflauf (Steinweg). (gec)

Samstag, Dezember 05, 2009

Riesen-Spaß beim BILD-Stammtisch auf dem Weihnachtsmarkt

Foto: Vincenzo Mancuso


Von J. ORTMANN und A. JAKWERTH

... Großes Thema: Krimiautorin Petra Tursky-Hartmann und Vize-Polizei-Präsidentin Sabine Thurau rätselten, wer nach Sawatzki und Schüttauf den Frankfurter Tatort beglückt. Thurau: „Ich würde Corinna Harfouch und Natalia Wörner toll finden. Warum nicht als Duo.“

Samstag, November 07, 2009

Lesung mit Hanna Hartmann


Goldstein. Die SPD, der Heimatclub und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) laden zu einer Lesung mit Hanna Hartmann ein. Die Autorin hat einen Krimi geschrieben, der teilweise in Goldstein spielt. Sie kommt heute, Samstag, 7. November, um 16 Uhr ins Heimathaus, Goldsteinstraße. Eintritt frei.

Dienstag, November 03, 2009

Frankfurt im Roman


Der Lions Club Frankfurt-Römer hatte am 3. November zur Autorenlesung "Frankfurt im Roman" eingeladen. Gemeinsam mit Ulrike A. Kucera haben wir im Historischen Museum aus unseren Frankfurt-Krimis "Mordssommer" und "Darling" vorgelesen. Der Reinerlös der Autorenlesung kam dem gemeinnützigen Frankfurter Verein VITA Assistenzhunde zugute, der bundesweit agiert und Golden-Retriever zu Begleitern und Helfern für Kinder und Erwachsene mit Behinderung ausbildet, den der Lions Club Frankfurt-Römer seit mehreren Jahren unterstützt.

Krimiautorinnen lesen für Behinderte (Frankfurter Rundschau, 03.11.2009)

Sie bringen Spannung ins Historische Museum - und das für einen guten Zweck: Die Autorinnen Hanna Hartmann und Ulrike A. Kucera. Die Krimischriftstellerinnen lesen am heutigen Dienstag auf Einladung des Fördervereins des Lions Clubs Frankfurt. Der Reinerlös des Abends kommt dem gemeinnützigen Verein VITA Assistenzhunde zugute. Dahinter verbirgt sich ein ungewöhnliches, bundesweites Engagement: Golden Retriever Hunde werden so ausgebildet, dass sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen unterstützen können - und ihnen so zu mehr Selbständigkeit und Selbstbewußtsein verhelfen. "Darling" heißt Hanna Hartmanns Krimi-Debüt: Der Taxifahrer Adrian Baumann trifft da scheinbar die Frau seines Lebens - oder ist das nur ein bitterer Irrtum? Bei Ulrike A. Kuceras "Mordsommer" geht es um eine Tötungsserie unter Frankfurter Top-Managern: Die Lesung im Historischen Museum beginnt um 19.00 Uhr. jg

Donnerstag, Oktober 22, 2009

Krimi-Kost wird heute serviert

Bonames. Eine neue Folge von «Eat and Read» ist heute im Tower-Café auf dem Alten Flugplatz, Am Burghof 55, angesagt. Ab 20 Uhr liest Hanna Hartmann aus dem Krimi «Darling» von Petra Tursky-Hartmann. Der Eintritt kostet fünf Euro. Das Tower-Café bietet passend zur Krimi-Lesung eine entsprechend ausgewählte Speisekarte. Die Einnahmen der Veranstaltung gehen an den Verein «Werkstatt Frankfurt», der den Bonameser gastronomischen Betrieb bewirtschaftet und sich darum kümmert, dass Langzeitarbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden.

Mittwoch, Oktober 21, 2009

FNP: Krimis, Kulturexperten und eine chinesische Autorin beim Italiener (15.10.2009)

... Ganz schön stolz war die SPD-Politikerin Petra Tursky-Hartmann , ihr erstes Buch "Darling" am Stand des Societäts-Verlags zu präsentieren. "Mittlerweile werde ich öfter darauf als auf die Politik angesprochen." Den nächsten Krimi hat sie schon im Kopf. "Vielleicht zur nächsten Buchmesse." ...

Sonntag, September 13, 2009

Krimi trifft Kunst


„Krimi trifft Kunst“

Eine Lesung aus „Darling“ anlässlich der Finissage der „KunsTräume II“ - mit Petra Tursky-Hartmann (Hanna Hartmann) und Gabriele von Lutzau. Musik: Jazzparodien von Kerstin Kuschik (Musik-Kabarett-Trio „Konduettina“). Moderation: Christoph Gehring (Deutschlandradio).

In „Darling“ philosophieren die beiden Hauptdarsteller des Buches, Adrian Baumann und Clara Sander, auf dem Frankfurter Hauptfriedhof über "Lebenszeichen". Wie Kunst und Industriekultur zu einem Frankfurt-Krimi inspirieren können, erzählen die Bildhauerin Gabriele von Lutzau und die Frankfurter Politikerin Petra Tursky-Hartmann, die ihren ersten Krimi unter dem Pseudonym Hanna Hartmann beim Societäts-Verlag veröffentlicht hat.

Sponsoren:
Societäts-Verlag, RFR Management GmbH (Die Räumlichkeiten für die Galerie „Kunsträume II“ werden von RFR zur Verfügung gestellt), crosslight showservices

Sonntag, August 02, 2009

Mörderisches Hessen: Frankfurt

Frankfurt muss immer wieder herhalten als Tatort, auch in "Darling", dem ersten Kriminalroman von Hanna Hartmann. Wenn sie keine Bücher schreibt, heißt sie Petra Tursky-Hartmann und ist parlamentarische Referentin der SPD im Landtag. Doch ihr Roman ist gar nicht politisch, sondern eine Art temporeiches Roadmovie durch die Mainmetropole.
Darling in der Hessenschau

Sonntag, Juli 05, 2009

Frankfurt: Muß das sein?

von Alf Mayer

Frankfurt am Main als "Location" für Kriminalromane, das ist schon so oft durchgenudelt, daß man als Einheimischer nicht gerade jubelt, wenn es auf einem Buchtitel heißt: "Ein Frankfurt-Krimi". Mit einem gehörigen Schuß Skepsis bin ich deshalb "Darling" von Hanna Hartmann angegangen. Was will man schon als jemand, der über 30 Jahre Frankfurt auf dem Buckel hat, aus einem Krimi erfahren? Nun, ich kann sagen, es war ein Vergnügen, ein teils sogar sündiges Vergnügen, "Darling" zu lesen. ...
Die gesamte Rezension in der Juli-Ausgabe des "Strandgut"

Dienstag, Mai 12, 2009

Das Portrait am Montag - Mit dem Erstlingswerk gleich Erfolg gehabt

von Christoph Risch

Die SPD-Politikerin Petra Tursky-Hartmann hat einen Frankfurt-Krimi geschrieben / Nach einem Verlag musste sie nicht lange suchenGleich der erste Versuch ein Erfolg: Wovon viele Hobby-Schriftsteller nur träumen können, Petra Tursky-Hartmann hat es geschafft. Für ihr Erstlingswerk, einen Frankfurt-Krimi mit dem Titel "Darling", musste sie nicht lange nach einem Verlag suchen. Sie legte ihn dem Frankfurter Societäts-Verlag vor - und bekam wenig später eine Zusage....Wiesbadener Kurier (11.05.2009): Mit dem Erstlingswerk gleich Erfolg gehabt

Mittwoch, Mai 06, 2009

Tod im Klärwerk

von Dagmar Günther (Vorwärts)

Spannend, rasant und aufregend wie die Stadt, in der er spielt, ist die Handlung des Krimis „Darling“. Tatort: Frankfurt am Main. Die SPD-OV-Vorsitzende des Stadtteils Frankfurt-Sachsenhausen Petra Tursky-Hartmann hat ihr Debüt gewagt und gewonnen.Sex, Crime und Politik. Frankfurt am Main hat alles zu bieten. Unter dem Pseudonym Hanna Hartmann entführt die Politikerin Petra-Tursky-Hartmann die Leser in die Frankfurter Unterwelt. Der Taxifahrer Adrian Baumann fährt eine unbekannte Schöne zu einem Termin ins Niederräder Klärwerk. Unbemerkt folgt er ihr und wird Zeuge einer mysteriösen Szene. Eine Blondine steht gefesselt an einer Streckbank bis zur Hüfte im kalten Wasser eines Klärwerkbeckens. Sie posiert für einen Pornofilm. Wenig später wird sie sterben. Und sie bleibt nicht die einzige Tote. Warum geht Adrian Baumann nicht zur Polizei. Was fasziniert ihn an der schönen Pornofilmproduzentin Clara Sander, deren Darstellerinnen ausgerechnet einen Engelsflügel – Markenzeichen der Produktionsfirma „Darling“ – als Tätowierung tragen

Flotter Stil

 Der Krimi liest sich so weg. Er ist einfach gut geschrieben: eindrucksvolle Frankfurt-Bilder jeder Couleur, flotte Dialoge, kenntnisreicher Tiefgang. Man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. „Sie sollen es im ICE auf der Fahrt nach Berlin lesen können und sich dann nach Frankfurt zurücksehnen“, war das Ziel der Autorin. Dafür hat sie 50 Prozent Realität und 50 Prozent Fantasie in die Wagschale gelegt. Durchaus überzeugend!Petra Tursky-Hartmann kennt sich aus: in der Stadt, der Politik in allen Facetten, den Techniken von Ermittlung und Überwachung. Kein Wunder: Im Wahlkampf habe sie die unmöglichsten Ecken von Frankfurt kennen gelernt, darunter auch das Klärwerk, so die Autorin. Sie bekam es mit unterschiedlichsten Menschentypen zu tun, führte Gespräche mit Hunderten Bürgern. Da lerne man, locker Dialoge zu führen, was ihr beim Schreiben zu Gute kam. Und als PR-Referentin für ein IT-Unternehmen konnte sie hinter die Kulissen von Datenschutz und Überwachung schauen. Eine Mischung, die es in sich hat!

Tiefe Abgründe

 Schonungslos legt Petra Tursky-Hartmann die Schattenseiten der Großstadt offen. Zwischen hartem Sex und schnellem Geld bleibt wenig Platz für große Gefühle. Ihr Held sucht Liebe und findet Rücksichtslosigkeit, Dominanz und Demütigung. Der liebenswerte Softie, der statt mit abgeschlossenem Geographiestudium Karriere zu machen, lieber Taxi fährt, schwankt hin und her. Er leckt Blut und fühlt sich zugleich vom harten Porno-Geschäft angeekelt. Er hat Sehnsucht nach Clara und kehrt am Ende doch zu seiner hausbackenen Freundin zurück. Für immer? Wäre doch zu langweilig, oder? Wird es also eine Krimi-Fortsetzung geben?Dem gelungenen Erstling wäre ein Nachfolger jedenfalls zu wünschen. Es muss ja nicht gleich wieder ein Kapselriss sein, der die Autorin ans Zuhause fesselt. Solche Zwangspause nämlich war es, die Petra Tursky-Hartmann die Zeit verschaffte, ihren ersten Krimi zu verfassen. Veröffentlicht hat sie ihn unter Pseudonym. Sie wollte wissen, ob der Stoff wirklich taugt und gab ihren Namen erst preis, als der Verlag zugesagt hatte. Volltreffer! Und wie geht die Geschichte weiter?

Freitag, April 17, 2009

Frankfurt-Krimi bei RTL-Hessen

Die Frankfurter SPD-Frau Petra Tursky-Hartmann hat den Einzug in den Landtag nicht geschafft. Dafür versucht sie sich jetzt an einer Zweitkarriere als Krimiautorin. Gerade hat die 49-Jährige ihr Erstlingswerk veröffentlicht. "Darling" heißt das 216 Seiten starke Buch, spielt in der Mainmetropole und Lucia Vossbeck-Elsebusch hat mit Frau Tursky- Hartmann die Krimi-Schauplätze besucht.Zum Video von RTL-Hessen vom 17.04.2009

Dienstag, März 31, 2009

Darling - Frankfurt bei Nacht

Tja, jetzt ist es da, mein erstes Buch, ein Frankfurt Krimi. Geschrieben im März 2008, nachdem mich die Politik in Hessen emotional doch aus dem Takt gebracht hatte. Außerdem musste ich mit einem gebrochenen Zeh pausieren. Aus der Konstellation entstand die Idee, ein Buch zu schreiben, all´ die Orte, die ich im Wahlkampf erlebt hatte, mit einer fiktiven Story verbinden. Eigentlich bin ich damals im Mai 2007 in den hessischen Wahlkampf geschlittert, ohne zu ahnen, was daraus alles entsteht.

Der Societätsverlag bewirbt mein Buch zur Zeit so: Der Frankfurter Taxifahrer Adrian Baumann hat jede Menge privater Probleme, doch als die unbekannte Schöne in sein Taxi einsteigt, scheinen sie wie weggeblasen. Er folgt ihr heimlich, und ein Albtraum beginnt: Erst entdeckt er, dass die Frau bizarre Filme dreht, dann wird er Zeuge eines Mordes. Auf der Suche nach einer Erklärung taucht er immer tiefer in eine Welt ein, in der man mit Demütigung und Dominanz viel Geld verdienen kann. Am Ende weiß er mehr, als er vielleicht wissen wollte..

"Darling" ist eine unsentimentale Reise durch Frankfurts Unterwelt (zu der ich auch das Niederräder Klärwerk zähle, aber dazu sollte man das Buch gelesen haben. Ich wollte die Stadt am Main von einer anderen Seite zeigen. Wer "schwarz zu blau" von Peter Fox mag, versteht, dass eine Liebeserklärung auch mal anders ausfällt, als vermutet...

Ich hab "Darling" unter dem Pseudonym Hanna Hartmann beim Verlag eingereicht. Und den Namen, den Reni "erfunden" hatte, auch beibehalten. Aber Saskia meinte, zwei Seiten gelesen und es wäre so, wie ich rede.

Eine Leseprobe gibt es auf meiner Homepage...

14,80 € halte ich für einen fairen Preis für 3 1/2 Stunden Spannung. So lange dauert eine Fahrt mit dem ICE von Frankfurt nach Berlin, und dann sollte man sich wieder nach Frankfurt zurückwünschen.

Montag, März 30, 2009

FNP: Mysteriöser Tod im Klärwerk

von Thomas Remlein

Frankfurt. Gefesselt an eine Streckbank steht eine nackte Blondine bis zur Hüfte in einem Becken des historischen Klärwerks in Niederrad. Sie posiert für Aufnahmen zu einem Pornofilm. Den Dreh beobachtet der Taxifahrer Adrian Baumann als ungebetener Zuschauer. Wenig später wird die junge Frau sterben. Das ist eine Schlüsselszene im Krimi von Hanna Hartmann, der ab 1. April im Handel ist.Mysteriöser Tod im Klärwerk

Montag, Januar 05, 2009

HR-Blog im Wahlkampf

Der Hessische Rundfunk hat fünf Kandidaten der in der letzten Legislaturperiode vertretenen Parteien gebeten, "live" aus dem Wahlkampf zu bloggen. Gemeinsam mit Kai Klose (Bündnis 90 / Die Grünen), Janine Wissler (Die Linke), Florian Rentsch (FDP) und Peter Beuth (CDU) sind wir als "Berichterstatter" unterwegs in Sachen Internet-Wahlkampf für den HR. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Leserinnen und Leser vom "Hotel Falckenstein" sich rege mit Kommentaren beteiligen. Wir sehen uns!