Sonntag, November 21, 2010

Wenn Politik zum Krimi wird – Lesung am 5. Januar in Berlin

"Wenn Politik zum Krimi wird" - unter diesem Motto steht eine Lesung mit der Frankfurter SPD-Politikerin Petra Tursky-Hartmann am Mittwoch, dem 5. Januar 2011 um 19 Uhr in der Galerie im Kurt-Schumacher-Haus. Unter dem Pseudonym Hanna Hartmann hat sie im Frühjahr 2009 ihren ersten Kriminalroman "Darling" veröffentlicht. Der Publizist und Bild Kolumnist Dr. Hugo Müller-Vogg wird in einer kurzen Einführung die politische Rahmenhandlung zum Roman erläutern. Wie Politik zur Inspiration für einen Krimi wird, erläutert Petra Tursky-Hartmann im Anschluss an die Lesung im Gespräch.

Der Krimi ist eine unsentimentale Reise durch Frankfurts Unterwelt, die viel Kälte spüren lässt.

Petra Tursky-Hartmann wurde 1960 in Bad Kreuznach geboren. Nach dem Studium der Publizistik in Mainz war sie u.a. als Flugbegleiterin bei der Deutschen Lufthansa und als PR-Managerin in der IT-Wirtschaft tätig. Die Mutter von zwei Söhnen lebt heute in Frankfurt-Sachsenhausen und engagiert sich für die SPD in Frankfurt.

Zur Lesung laden die BERLINER STIMME, der vorwärtsBerlin und das Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie. Wir bitten um Anmeldung unter www.spd-berlin.de/darling
Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163, 13353 Berlin. U + S Wedding

Mittwoch, April 14, 2010

"Krimi-Darling" liest vor (Blitztip, 14.04.2010)

von jogo

Sachsenhausens SPD-Chefin Petra Tursky-Hartmann ist nach ihrer erfolgreichen Buchpremiere Frankfurts "Krimi-Darling". Unter dem Pseudonym "Hanna Hartmann" hat sie mit "Darling" einen super spannenden Krimi publiziert, mit skurrilen Frankfurter Schauplätzen und einer Mischung aus Sex & Crime.

Am kommenden Samstag, den 17. April (15 Uhr, Begegnungsstätte Riedhof, Mörfelder Landstrasse 212) liest die Autorin aus ihrem Werk vor und berichtet dazu über aufschlussreiche Frankfurter Fakten und Hintergründe. Wie immer gibt es bei dieser Veranstaltung der AWO-Sachsenhausen Kaffee und Kuchen. Gäste sind herzlich willkommen!

Donnerstag, April 01, 2010

Mittwoch, März 17, 2010

FNP: Darling im Bibliothekszentrum Sachsenhausen (17.03.2010)

Wer unsere Zeitung liest, weiß längst, dass sich hinter der Krimiautorin Hanna Hartmann die SPD-Politikerin Petra Tursky-Hartmann verbirgt, die sich in ihrer Freizeit gerne mit Mord und Totschlag beschäftigt. In ihrem aktuellen Krimi «Darling» (erschienen im Societäts-Verlag) geschehen die natürlich in Frankfurt. Wer sie nicht nur lesen, sondern gespielt sehen will: Die Theaterregisseurin Sylvia Gerlich-Rabe lädt morgen zur szenischen Lesung ein. Los geht’s um 19.30 Uhr im Bibliothekszentrum in Sachsenhausen.

Samstag, Februar 27, 2010

Szenische Lesung mit Sylvia Gerlich-Raabe


am Donnerstag, den 18. März 2010, um 19:30 Uhr im Bibliothekszentrum Sachsenhausen (Hedderichstraße 32, 60594 Frankfurt am Main). Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 €.

Sylvia Gerlich-Raabe ist als Leiterin und Regisseurin der Theatergruppe "DAS THEATERgerlichraabe" in der Frankfurter Kunst und Kulturszene ein Begriff. Lassen Sie sich von der Schauspielerin in eine bizarre Unterwelt entführen, in der man mit Demütigung und Dominanz viel Geld verdienen kann.

Karten und Infos "DAS THEATERgerlichraabe", Große Rittergasse 69-71, 60594 Frankfurt Alt-Sachsenhausen, Tel.: 069-683745 oder http://www.gerlichraabe.de

Montag, Februar 01, 2010

Lions Magazin Februar 2010

LIONS AKTIV

Das war wohl Zittern für einen guten Zweck: Der LC Frankfurt-Römer organisierte eine Krimi-Lesung für Vita Assistenzhunde. Unter dem Motto "Frankfurt im Roman" lud der Club in das historische Museum auf dem Römerberg zu einer Lesung mit Hanna Hartmann und Ulrike A. Kucera ein. 80 Gäste waren der Einladung gefolgt. Die beiden Autorinnen lasen aus ihren Frankfurt-Krimis vor. Der Erlös des Abends von rund 1.000 Euro ging an den Verein Vita Assistenzhunde. Zusätzlich konnte der Verantwortliche für die Lesung, SCH Reinhardt Damm, einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro von der Metzler-Stiftung entgegennehmen, der ebenfalls für Vita bestimmt war. Vita agiert bundesweit und bildet Golden Retriever zu Helfern für Kinder und Erwachsene aus. Mit Hilfe der Hunde erlangen besonders Kinder und Jugendliche mehr Selbständigkeit, Selbstbewusstsein, Unabhängigkeit und soziale Integration.

Freitag, Januar 15, 2010

Gänsehaut - Diese Mainhattan-Thriller sind geil (BILD-Frankfurt, 15. Januar 2010)


Frankfurt von unten! Autorin Hanna Hartmann erzählt in "DARLING" (Societäts-Verlag, 14,80 Euro) die bizarre Geschichte eines Taxifahrers, der den brutalen Mord an einem Pornosternchen mitkriegt. Zum Verschlingen!

Montag, Januar 11, 2010

Frankfurt-Krimi dank Zehenbruch (Oberhessische Presse, 11.01.2010)

Krimi trifft gutes Essen – eine Lesung der besonderen Art erwartete die Gäste des „Krimidinners“ am vergangenen Freitag im komplett ausverkauften Szenario im Auflauf.

von Dr. Imke Troltenier

Marburg. „Geplant war’s nicht“, antwortete Petra Tursky-Hartmann lächelnd auf die einführende Frage des Moderators Christopher Din, wie denn eine Politikerin dazu käme, einen Kriminalroman zu schreiben. „Mit der Hessen-SPD haben wir vor zwei Jahren quasi im Krimi gelebt. Und als SPD-Vorsitzende des Bezirks Frankfurt Süd hat man das alles live mit erlebt.“ Ihr Krimi schneide das Thema Politik nicht an, aber er transportiere das Gefühl der Schnelligkeit und die Unvorhersehbarkeit der Dinge. Zustimmung kam aus dem Publikum, während die Gäste am Begrüßungsdrink nippten: „Ja wirklich, eine spannende Zeit!“

In den sieben Monaten des Wahlkampfs sei sie zu rund 300 Terminen eingeladen worden und habe auf diese Weise in Sachsenhausen, Ober- und Niederrad, Schwanheim und Goldstein so ungewöhnliche wie faszinierende Orte und Menschen kennen gelernt: Dies sind die Schauplätze des Frankfurt-Krimis. „Ich habe selbst kein Auto und war per Fahrrad, ÖPNV oder Taxi unterwegs“, erzählte die Autorin. Darum sei Protagonist Adrian ein Taxifahrer, aber ansonsten seien die Charaktere fiktiv. Während im März 2008 dann der erste Anlauf zur Bildung einer rot-grünen Minderheitsregierung scheiterte, sei sie nachts unglücklich gestolpert, habe sich zwei Zehen gebrochen und hatte für drei Wochen das Bett hüten müssen. In dieser Zeit seien 206 der 216 Seiten des Kriminalromans „Darling – Ein Frankfurt-Krimi“ entstanden.