Dienstag, September 26, 2017

Terminal for Kids eröffnet KinderTandem in Kelsterbach


Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht weiter, am 26. September hat die Terminal for Kids (TfK) das "KinderTandem" in Kelsterbach eröffnet. Die Bundesregierung und die Fraport haben das Projekt bezuschusst. 123 Kinder in 4 Krippen- und 3 altersgemischten Gruppen werden seit August hier betreut. Zahlreiche pädagogische Zusatzräume wie zum Beispiel eine Kinderküche, die Lernwerkstatt oder Plantschräume runden das Angebot ab. Und einmal im Monat (mindestens) ist jede Gruppe einen halben Tag auf unserer FarmForKids, um Hühner, Ziegen, Alpakas und Hasen zu versorgen.

Die medical airport service GmbH und die TfK haben es sich zur Aufgabe gemacht, Betriebe und Kommunen, die in Betreuungsangebote für Mitarbeiterkinder investieren wollen, zu unterstützen. 

Vor elf Jahren, am 5. September 2006, hat der frühere Arbeitsdirektor der Fraport AG Herbert Mai die erste Betreuungseinrichtung „Kinder-Arche“ der Fraport-„Enkeltochter“ TfK in Frankfurt eröffnet. Die Fraport AG hatte bereits im Jahr 2005 den Grundsatz der Chancengleichheit in einer Betriebsvereinbarung festgeschrieben, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Die „Kinder-Arche“ startete damals mit zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Betreuung für Kinder im Alter von acht Wochen bis drei Jahren für die Beschäftigten der Fraport AG, der Deutschen Lufthansa, Sanofi Deutschland und Infraserv Höchst, die Kita hatte montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr geöffnet. 



Seit der Eröffnung der „Kinder-Arche“ im Jahr 2006 betreibt die TfK als einer der großen privaten Träger von Betreuungseinrichtungen in Hessen heute elf betriebliche und öffentliche Kinderbetreuungseinrichtungen. Auf die im Jahr 2006 in Frankfurt-Sindlingen eröffnete „KinderArche“ (heute ein Neubau mit 118 Plätzen) folgten 2010 das „SpaceShip“ in Wiesbaden (118 Plätze), 2012 das „SquairShip“ am Flughafen Frankfurt (40 Plätze) und der „MärchenExpress“ in Karben (45 Plätze). Im Jahr 2013 kamen das „SailingShip“ in Schaafheim (125 Plätze) und der „SkyTrain“ in Bad Schwalbach (44 Plätze), 2014 der „FlyingCarpet“ in Wiesbaden (90 Plätze) und 2015 die „SternSchnuppe“ in Frankfurt-Sindlingen (40 Plätze) hinzu. Im Jubiläumsjahr 2016 wurden das „GhostShip“ in Bonn-Beuel (45 Plätze) und die beiden Kelsterbacher Einrichtungen „KinderTandem“ (123 Plätze) und „FlyingVilla“ (40 Plätze) in Betrieb genommen. 240 Erzieherinnen und Erzieher sorgen heute für eine liebevolle, altersadäquate und kindgerechte Betreuung der 828 Kita- und Krippenkinder und garantieren in allen Einrichtungen eine durchgehend hohe Betreuungsqualität. 


Täglich frisch aus Bio-Produkten zubereitete Mahlzeiten optimieren für alle Einrichtungen der TfK das attraktive Angebot. Die Mahlzeiten werden von einer festangestellten Köchin und ihrem Team zubereitet und orientieren sich am Konzept der vitalstoffreichen Vollwertkost. Die Vollwertküche besinnt sich auf die ursprünglich, natürlich vorhandenen Lebensmittel und versucht, industriell gefertigte, mit Zusatzstoffen versetzte Produkte, zu meiden. So stehen beispielsweise selbstgebackenes Brot mit frisch angefertigten Brotaufstrichen, aber auch mal eine leckere Rucola-Pizza auf dem Speiseplan. Den Kindern soll dadurch bereits im Kindergartenalter ein gesundheitsbewusstes Leben schmackhaft gemacht werden. 



Ab Herbst 2017 wird das pädagogische Angebot durch den TfK eigenen Erlebnisbauernhof „FarmForKids“ ergänzt. Die Kinder sollen dort einen verantwortungsbewussten Umgang mit Eseln, Ziegen, Alpakas, Hasen und Hühnern kennenlernen und bei der Pflege der Tiere mithelfen.

Samstag, September 09, 2017

5. Salon Schaub: Dina Dräger präsentiert Endlich Freunde?!


Im Reformationsjahr treten Martin Luther und Papst Franziskus gemeinsam als Skulpturenpaar der Künstlerin Dina Dräger unter dem Motto „Endlich Freunde?!“ auf. "In meinen Arbeiten spiegeln sich die Weltimpulse, die auf mich einwirken", bekannte die in der Schweiz lebende Künstlerin. "Für mich sind die beiden wie Popstars."

Und wie empfanden die Gäste den Besuch der illustren Gäste? Der „Salon Schaub“ hatte am 9. September Freunde und Kulturinteressierte eingeladen,Teil diesese speziellen Kunstprojekts zu werden. Gemeinsam mit der Künstlerin diskutierten sie die Frage: "Wir schießen immer noch aufeinander, weil wir an einen Gott glauben. Aber warum?"

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirchen in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat die Schirmherrschaft für ihr Projekt „Endlich Freunde“ übernommen. Das Projekt wurde am 22. August 2017 von der Naspa-Stiftung ausgezeichnet.


Dina Draeger (* 1966) hat Malerei, Fotografie, Medienkunst, Philosophie und Kunstwissenschaften an der staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe studiert. Seit 1988 ist sie in der Kunstszene vor allem durch ihre „No Names“, vertreten. Mit ihren provokativen Projekten lädt sie Menschen aller Kulturen und (Nicht-) Glaubensrichtungen zu einem kritischen und toleranten Dialog ein.


Mittwoch, September 06, 2017

BdP-Besuch der Kommunikationsabteilung der Frankfurter Buchmesse

Mit Katja Böhne im Haus des Buches

Branchenhighlight und kommunikative Großaufgabe

Text: Sven Hirschler/Fotos: Ralf Werner

Über 10.000 akkreditierte Journalisten und Influencer machen die Frankfurter Buchmesse auch in diesem Jahr wieder nicht nur zum dem wichtigsten Branchenhighlight, sondern auch zu einer kommunikativen Großaufgabe. Wie sich das Team um die Leiterin der Presse und Unternehmenskommunikation Katja Böhne und die Abteilungsleiterin Kommunikation, Katrin Grün, dafür aufstellt, erfuhren rund 60 BdPler beim Besuch im Frankfurter Haus des Buches am 6. September 2017. Vorgestellt wurden die Neuausrichtung der Messe – z. B. eine verstärkte Fokussierung auf einzelne Themenbereiche – und eine weitere Öffnung hin zum Endkunden durch einen Freundeskreis (FBM). „Ab 2018 wollen wir die Buchmesse noch stärker als Literatur-Event in Frankfurt positionieren“, betonte Böhne. Noch lange nach dem Vortrag debattierten die Teilnehmer über die vorbildliche PR-Arbeit der Buchmesse.